VITANappaLude

01. Mai 2017

Vom Hobby zum Business

Foto Daniela Boi

Daniela Boi wurde am Niederrhein geboren und ist italienischer, genauer gesagt sardischer, Abstammung. Nach dem Abschluss der Fachhochschulreife begann sie eine Ausbildung im Bankgewerbe, in dem sie aktuell hauptberuflich tätig ist.

Seit sie im zarten Alter von 12 Jahr mit der analoge Fotoausrüstung ihres Vaters in Berührung kam, schlägt ihr Herz für die Fotografie. Ihr privates Bilderarchiv umfasst unzählige Schwarz-weiß- und Farbfotos, aus der Zeit vor den digitalen Kameras. Leider gab es damals nur wenige Möglichkeiten zur Bearbeitung bzw. Retusche des Bildmaterials. Durch die digitale Technik und Dank professioneller Software, eröffneten sich in den Jahren für sie ganz neue Wege.

Durch ihren Lebensgefährten kam sie vor einigen Jahren auch mit dem Thema Grafik, Design und Internetseiten in Berührung. Nach den ersten Gehversuchen mit “privaten Versuchsobjekten”, stellte sich schnell eine gewisse Routine ein.

Sozusagen durch Mundpropaganda, kamen immer mehr Anfragen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, wo Leute für ihren Verein, ihre Band, ihr Hobby usw., um Hilfe baten. Irgendwann reifte dann die Idee, aus einem Hobby ein kleines Business aufzubauen. Am 01.05.2017 gründete sie schließlich ihre kleine Firma NappaLude – Creative Design.

Meine äußerst knapp bemessenen Freizeit, verbringt ich am liebsten mit verschiedenen Handarbeiten und ein wenig Ausdauersport. Außerdem bewege ich mich gerne in der Rockabilly-Szene der 50er – 60er Jahre, wo sich Frauen noch fraulich und Männer noch männlich stylen.



03. Dezember 2016

Vom Business zum Hobby

Foto Detlef Reck

Detlef Reck wurde Mitte der 1960er Jahre in Rheinkamp jetzt Moers (so steht es in seinem Ausweis) geboren und seit 1984 im Staatsdienst tätig. Mit seiner langjährigen Lebenspartnerin Daniela bewohne er ein kleines Haus am schönen linken Niederrhein. Sein Sohn hat die Nestwärme schon lange abgelegt und lebt derzeit in Hessen. American Football, US Cars und Waffen zählen, neben dem IT Bereich, schon viele Jahre zu seinen Hobbys. Außerdem liebt er Pin Up Zeichnungen, insbesondere die des französischen Zeichners Romain Hugault. Er lebt und feiert den “American way of life”, liebt den Style der 50er und versuche sein Leben entsprechen auszugestalten.

Seit 1993 befasse er sich mit den Themen Webseitenerstellung. Die ersten Gehversuche auf diesem Gebiet, damals noch alles in der Auszeichnungssprache HTML, erlernte er im Selbststudium mit der Anwendung Microsoft Frontpage. Es entstanden die ersten Projekte im Freundes- und Bekanntenkreis, später folgten die ersten „Aufträge“ für Firmen und Vereine. Bei der VHS besuchte er privat diverse Seminare um sein Können zu erweitern.

1997 machte sich sein Dienstherr sein Wissen zu Nutze und bat ihn eine Internetseite für die Behörde zu erstellen. Diese ging 1997 online. Es folgten die ersten professionellen Schulungen an verschiedenen Fortbildungsakademien des Landes.
Etwa um 2007 begann er sich mit dem Thema Content-Management-System (CMS) zu beschäftigen, sammelte erste Erfahrungen mit Joomla, Redaxo, WordPress und Typo 3. Auch im Berufsleben wurde dies schnell ein Thema und so durfte er zahlreiche Fortbildungen besuchen. Bis November 2015 hat er die Webseite der Behörde neben seiner hauptamtlichen Tätigkeit betreut. Die “unbändige Dankbarkeit” des Dienstherren veranlasste ihn jedoch dazu, sein Engagement gründlich zu überdenken und letztlich auch einzustellen.

Wenn man sich mit der Erstellung und Gestaltung von Internetseiten beschäftigt, kommt man auch an dem Thema Grafik & Design nicht vorbei. Zumindest nicht, wenn man sich keinen Profi leisten kann ;-). Auch hier bin ich seit etwa 1995 dabei, habe dazu verschiedenste private und dienstliche Fortbildungen besucht. Seit der Version Adobe Photoshop 3.0 darf ich diese großartige Software wachsen sehen. Ich erstelle Flyer, Plakate, Aufkleber, Visitenkarten und was das Thema noch so hergibt. Ich bin sicher kein Profi, aber mit den Ergebnissen sind meine Kunden zufrieden.

Selbstverständlich unterstütze ich meine Frau in ihrem kleinen Business wenn ich gebraucht werde, aber für mich ist dies alles nur noch ein Hobby. Gleichwohl bin ich selbstverständlich bestrebt, stets eine gute “Arbeit” abzuliefern, damit die Kunden meiner Frau zufrieden sind.